Das Brunnenprojekt

Der Verein "Quellen und Hilfsprojekte" errichtet Brunnen im Trockengebiet Brasiliens. 

Landschaft 0250

Dürre und Trockenheit prägen das Landschaftsbild in Bahia. Die "landlosen" Bauern, die dort leben, haben keinen erwähnenswerten Besitz, keine Erwerbsarbeit und keine zufriedenstellende Wasserversorgung.  Dadurch haben sie sehr eingeschränkte Möglichkeiten sich selbst zu versorgen. Wasser bekommen sie daher meist aus offenen Wasserstellen in der Gegend, die jedoch oft weit weg sind und gleichzeitig viele Krankheitserreger haben.

Wasserstelle

Durst ist ein ständiger Begleiter der Bewohner der Region Bahia im Nordosten Brasiliens. In dieser Gegend herrscht permanent große Trockenheit. In den letzten Jahren verschlechterte sich die Situation durch den Klimawandel bemerkbar. Der Regen in der Regenzeit bleibt öfter aus und die Bevölkerung hat weder Wasser für ihre Äcker und ihr Vieh noch für die tägliche Körperhygiene oder zum Trinken. Krankheiten und Infektionen sind die Folge und erschweren das Leben der Menschen erheblich.

Vor allem durch große Sojaproduzenten werden weite Teile Brasiliens aufgekauft. Dadurch verlieren die oft armen Bauern ihr Land und werden in der trockenen und unfruchtbaren Region Bahia im Nordosten Brasiliens angesiedelt. Ohne Hilfe wäre es der Bevölkerung, die sich durch Anbau von Gemüse und durch Fischfang selbst versorgt, unmöglich an Wasser zu gelangen und sie müsste früher oder später abwandern und sich in den großen Städten ansiedeln.

Dort gäbe es kaum Perspektiven für sie und ein Leben in den Favelas wäre wohl unvermeidlich.

 

Schon beim ersten Aufenthalt in Brasilien 2005 konnten wir feststellen, dass es in der Gegend aber Grundwasser gibt, das zum Überleben der Menschen reicht. Wir bohren auf einfache und schnelle Weise Brunnen, die die Menschen mit Wasser versorgen. Diese Brunnen mussen gar nicht tief sein, um auf frisches Grundwasser zu stoßen. Es fehlt diesen Personen nur an Wissen und den einfachsten Grundlagen, um einen Brunnen überhaupt errichten zu können.

Daher ist unsere Hilfe für diese Familien so wertvoll. Wir finanzieren mit Hilfe von Spenden den Bau von Brunnen und garantieren vielen Familien sauberes Wasser. Mehr als 1.000(!) solcher Brunnen, konnten wir bereits errichten.

BrunnenbildMit nur etwa 500 Euro kann in Bahia ein Brunnen finanziert werden.

Ein typischer Brunnen hat nur 12 Meter Tiefe und kann durschnittlich 1.200 Liter sauberes Wasser pro Stunde bereitstellen. Ein solcher Brunnen kostet nur zwischen 400€ und 600€. Das ist der Grund, warum wir mit sehr geringen Kosten vielen Leuten helfen können.

Unsere Brunnen werden normalerweise mit elektrischen Pumpen ausgestattet, jedoch können wir Brunnen auch rein mechanisch ausrüsten, sodass kein Strom benötigt wird.

 

Nachdem es für diese Leute dort kaum Alternativen gibt, hat sich der Verein das Ziel gesetzt, so vielen Familien zu helfen wie möglich. Es ist klar, dass wir nicht die Welt von Armut und Krankheit befreien können, aber wir können vielen Familien helfen - und das tun wir!

 

Wasser fließt aus einem Brunnenrohr

Diese Familien können unsere Hilfe direkt "spüren" - sehen Sie sich ein paar der Brunnenfotos an, dann werden Sie sehen was wir meinen.